Zu sehen ist das Logo von Kopf, Hand und Fuss

KOPF, HAND + FUSS

Die App IRMGARD ist ein Projekt des gemeinnützigen Unternehmens KOPF, HAND + FUSS.

Wir leben Inklusion und Diversität.

Wir setzen uns aktiv dafür ein, dass jedes Anderssein 
akzeptiert und geschätzt wird.

Dass sich Menschen mit und ohne Behinderung oder Benachteiligung verstehen, respektieren und inklusiv unterstützen.

 

Für die Umsetzung dieser Ziele hat KOPF, HAND + FUSS ein kleines Ökosystem aufgebaut, das sich in vier Aufgabenbereiche unterteilt.

 

Digitale Projekte

Wir leben nicht nur tägliche Vielfalt, sie äußert sich auch im thematischen Spektrum unserer Projekte. Wir entwickeln digitale Lösungen – beispielsweise für taube Kinder mit unserer Wissensplattform Gebärdengrips. Oder wie hier beim Projekt IRMGARD in Form einer App. Und die inklusive eLearning-Plattform LAYA ermöglicht Menschen jeder Ausgangslage das lebenslange Lernen.

Coworken im TUECHTIG

Inspiration für den Abriss von Barrieren braucht ein Arbeitsumfeld, das Menschen jeder Voraussetzung und Herkunft willkommen heißt. In unserem inklusiven Coworking- und Event-Space TUECHTIG bieten wir auf über 700 Quadratmetern reichlich barrierefreien Platz für Kreativität. Neben einer barrierefreien Infrastruktur bieten wir speziell entwickeltes Mobiliar, wie unseren KonFAIRenztisch, der 3 verschiedene Tischebenen hat, so dass Personen im Rollstuhl unmittelbar am Tisch sitzen können. Oder unseren Anpassbarhocker, der sich den Sitzwünschen von kleinwüchsigen Personen anpassen lässt.

Akademie

Unsere inklusiven und kostenfreien Bildungsangebote vor Ort in Berlin sind so vielfältig wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Wir bieten verschiedenste Sensibilisierungskurse an wie „Ab jetzt behindert“, „Jung + Krebs – geheilt, aber nicht gesund“ oder „SCHALL + BRAUCH – Umgang mit schwerhörigen und tauben Personen“. Doch wir bilden auch Menschen mit Behinderungen zu Beraterinnen und Beratern für Inklusion aus oder unterstützen sie, nach dem Erwerb einer Behinderung in den Beruf zurückzufinden.

Inklusions-Beratung

Gemeinsam mit insgesamt 60 Personen mit unterschiedlichsten Ausgangslagen beraten wir öffentliche Institutionen wie auch gemeinnützige Einrichtungen zum Themenfeld Inklusion. Wie kann eine Webseite nicht nur barrierefrei, sondern inklusiv werden? Wie muss eine App verändert werden, damit sie auch von Menschen mit unterschiedlichsten Ausgangslagen genutzt werden kann? Wir unterstützen mit Expertise und Leidenschaft auf dem Weg zu mehr Teilhabe.

 

Hier erfahren Sie mehr.

Die App IRMGARD ist ein Projekt unserer Firma.
Unsere Firma heißt KOPF, HAND + FUSS.
KOPF, HAND und FUSS ist gemeinnützig.
Gemeinnützig arbeiten heißt:
Eine Tätigkeit machen, die der Allgemeinheit dient.
Und nicht nur dem Wohle eines Einzelnen.

Wir leben Inklusion und Vielfalt.
Alle Menschen sollen in der Gesellschaft mitmachen können.

Wir wollen, das Menschen, die anders sind, akzeptiert und geschätzt werden.

Alle Menschen sollen sich gegenseitig verstehen, respektieren und sich helfen.

 

Für diese Ziele gibt es 4 Bereiche bei KOPF, HAND + FUSS.
Die Bereiche sind:

Digitale Projekte

Zum Beispiel haben wir eine Internet-Wissens-Seite
für Kinder mit Gehörlosigkeit.
Sie heißt Gebärdengrips.
Wir machen auch die App IRMGARD.
Sie ist für Erwachsene, die Lesen und Schreiben lernen wollen.
Dann entwickeln wir eine Plattform für das digitale Lernen
für Menschen aller Voraussetzungen.
Sie heißt LAYA.

Coworking im TUECHTIG

Coworking heißt:
Man hat seinen Arbeitsplatz in einem gemeinsamen Raum
und arbeitet dort zusammen mit anderen Menschen.
Dieser Raum heißt bei uns TUECHTIG.
Wir haben dort über 700 Quadrat-Meter barrierefreien Raum.
Er kann für Veranstaltungen genutzt werden.
Oder als einzelne Person.
Hier arbeiten viele Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten.
Es gibt hier viele Ideen und neue Sachen.
Zum Beispiel Möbel und Material für barrierefreies Arbeiten:
Wie den Kon-FAIR-enz-Tisch.
Der Tisch hat 3 verschiedene Tisch-Höhen.
So können bei uns auch Menschen im Roll-Stuhl direkt am Tisch sitzen.
Oder einen anpassbaren Hocker.
Der Hocker passt sich den Sitz-Wünschen von kleinwüchsigen Personen an.
Hier gibt es noch viel mehr.
Schauen Sie sich das TUECHTIG ruhig genauer an.

Akademie

Wir bieten Bildungs-Angebote in Berlin an.
Die Angebote sind kostenlos.
Und inklusiv.
Zum Beispiel machen wir Kurse,
um sich dem Thema Behinderung zu nähern
und was es bedeuten kann, eine Behinderung zu haben.
Zum Beispiel: „Ab jetzt behindert.“, „Jung + Krebs – geheilt, aber nicht gesund.“
oder „SCHALL + BRAUCH – Umgang mit schwerhörigen und tauben Personen.“
Wir bilden auch Menschen mit Behinderung zu Beraterinnen und Beratern für Inklusion aus.
Und wir helfen Menschen, nach einer Behinderung wieder in ihren Beruf zurückzukommen.

Beratung für Inklusion

Wir beraten öffentliche Einrichtungen.
Wir beraten gemeinnützige Einrichtungen.
Wir helfen bei Themen der Inklusion.
Zum Beispiel:
Wie kann eine Internet-Seite barrierefrei und inklusiv sein?
Oder eine App?
Und gleichzeitig für alle Menschen gut sein?
Wir helfen mit unserem Wissen und unserer Begeisterung.
Damit mehr Menschen mitmachen können.

Hier erfahren Sie mehr.